Warum ich meine Semster nicht sage

Einen wunderschönen guten Tag wünsche ich Dir!

Ich weiß nicht, ob es Dir schon aufgefallen ist… aber – außer in meinem Lebenslauf – erwähne ich kaum, seit wann ich studiere und in welchem Semester ich bin.
Hat den Grund, dass ich es als unglaublich unwichtig erachte.
Zumindest bei Jura.

Ständig werde ich von irgendwelchen Leute gefragt – Freunde, Verwandte – ‚ Sag mal, in welchem Semester bist Du jetzt eigentlich? Wie viele Semester musst Du noch?‘

Ich kann hier natürlich nicht für andere Studiengänge sprechen, aber ich persönlich finde dass es unterm Strich egal sein sollte, in welchem Semester man was macht, wie lange man braucht und ob man nun im 8. oder 15. Semester durch ist.

Jeder sollte sich seine Zeit so einteilen, wie es für einen am besten passt.
Eine feste perfekte Studienzeit – finde ich zumindest – gibt es nicht.

Meine Ansicht ist folgendermaßen:
Lieber studiere ich ein Semester länger – oder auch zwei, muss dann mein Examen nur einmal schreiben, weil ich die Zeit hatte, mich optimal darauf vorzubereiten und mit dem Ergebnis zufrieden bin!
(Du kannst genauere Ausführungen noch mal in diesem Beitrag nachlesen)

Unterm Strich möchte ich Dir nur folgendes mit auf den Weg geben:
Mach Dir keinen Zeitdruck, das Alter ist egal und arbeite so, dass Du Dir Dein optimales Leben schaffen kannst!

In diesem Sinne…

Bis bald!

P.S.: Für die, die es interessiert… ich bin in meinem Hauptstudium und befinde mich irgendwo zwischen dem 3. und 9. Semester ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.