Motivationstiefs

Hallo Du da!

Schnelles Thema heute: Motivation bzw. die Höhen und Tiefen.

Meine Motivation ist zwar gerade nicht wirklich weg – ich meine, neues Semester, neue Möglichkeiten (ein Hoch auf die Montag-Starte-Ich-Mentalität) – aber trotzdem hinke ich derzeit noch ein wenig hinterher mit dem was ich schaffen möchte und dem, was ich tatsächlich schaffe.

Also kurz und einfach:
Was tue ich gegen solche Tiefs?
Kurz und Einfach, weil eben das: nichts.
Ich tue nichts dagegen.
Damit meine ich jetzt nicht, dass ich einfach rumsitze, Däumchen drehe und auf einen besseren Tag warte. Nein. Natürlich mache ich in der Hinsicht was dagegen, dass ich schaue, woran es liegt.
Ich versuche, die Tage besser zu strukturieren, erledige Sachen, die ich sowieso machen muss und zu denen ich mich durchringen kann und nutze die ‚verlorene‘ Zeit.
Denn das schöne ist – bei mir ist das jedenfalls so – wenn ich lange genug was anderes gemacht habe, bekomme ich wieder richtig Lust, mit dem Lernen anzufangen.
Ich habe Dir mal meine Ideen für die unterschiedlichen Tief-Arten zusammengefasst:

  • Kurzzeitige Tiefs
    Blödes Thema? Keine Idee?
    Buch zu, Schuhe an, spazieren gehen. Oder mit dem Hund spielen. Oder Joggen. Oder – mein Favorit – Yoga machen.
    Bewege Dich, tanke frische Luft und versuche es dann erneut. Immer noch nichts? Dann ⬇️
  • Mittel-lang andauernde Tiefs
    Irgendwie läuft der Tag nicht so, oder sogar die ganze Woche. Das Fach macht Dir zu schaffen oder die Klausur steht an und Dein Kopf denkt sich „Hm… nö“.
    Mir hilft es in solchen Situationen tatsächlich zunächst am Ball zu bleiben bzw. es dennoch immer wieder zu versuchen. Neue Blickwinkel ausprobieren. Sich mit anderen austauschen.
    Diese mittleren Tiefs können einem die ganze Woche vermiesen. Deshalb schau, wie Du es lösen kannst. Plane deine Zeit anders (s.o.), lerne an einem anderen Ort.
  • Langzeitige Tiefs
    Hiermit meine ich diese Tiefs, die Wochen oder sogar Monate andauern. Diese Tiefs, welche einen fast vergessen lassen, dass man ja was zu tun hat. Diese ‚Auszeiten‘.
    Dabei kann ich Dir leider wenig helfen. Jedoch rate ich Dir, herauszufiltern, woran es liegt. Sind es vielleicht Umstände, die Dich beschäftigen oder bist Du mit Deinen Leistungen unzufrieden?
    Ist es vielleicht sogar das falsche Studium?
    Rede mit Familie, Freunden. Es gibt für Studienangelegenheiten dieser Art auch an vielen Unis extra Beratungsstellen.
    Jeder hängt mal durch, aber es ist wichtig, sich wieder aufzurappeln.

Hast Du noch Strategien/Tipps/sonstiges, was Dir zu Diesem Thema einfällt?
Lass es mich gerne in den Kommentaren oder bei Instagram wissen!

Bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.